Tipps für Privatverkauf

Zeigen Sie was Ihre Immobilie hat. Wie bei einem ersten Date, bei dem man sich herausputzt um sich von der besten Seite zu präsentieren, kommt es auch beim Verkauf der Immobilie darauf an, welchen ersten Eindruck sie Ihren potentiellen Käufern vermittelt. Umso mehr Eindrücke, Ideen und Vorstellungen den Interessenten vermittelt werden, umso emotionaler diese berührt werden, umso höher ist der zu erwartende Verkaufspreis und die Bereitschaft zum Kauf.

Hier ein paar nützliche Tipps zum Hausverkauf…

Fassade: „Kleider machen Leute“


und man kann sagen „Fassade macht Häuser“. Der erste, äußere Eindruck zählt. Seien Sie bereit in einen Anstrich zu investieren. Dieser wird sich in bare Münze auszahlen.



Umzäunung:


Auch hier wirkt ein neuer Anstrich oder das Austauschen von kaputten Latten wesentlich einladender, als ein morsch erscheinender Anblick.



Bäume und Bepflanzung:


Große Bäume und Sträucher verdecken oft die Sicht auf das Haus und nehmen zugleich das Licht. Wir freuen uns alle wenn die Sonne scheint und eine freie Sicht zum Sammeln schöner Eindrücke einlädt



Klingel und Briefkasten:


Die Klingel sollte auf die Funktion überprüft sein und ein Namensschild mit einem schönen Spruch (z.B. „Herzlich Willkommen“) vermittelt ein häusliches Gefühl. Der Briefkasten sollte unbeschädigt, gepflegt und geleert sein.



Türen:


Sowie die Fassade, gehören auch Türen zum ersten Eindruck. Eine neu angelegte Tür wirkt einladender und macht Freude auf das, was hinter der Tür steckt. Vermeiden Sie Türschmuck, wie Kränze und abgenutzte Fußmatten.



Garten:


Ein saftig grüner und frisch gemähter rasen, sowie verschieden bunte Blumen laden zum relaxen ein und schon hat Ihr Haus einen weiteren Pluspunkt gesammelt.

Garderobe, Schuhe, Möbel:

 

Viel Kleidung und Schuhwerk im Eingangsbereich vermittelt u. U. mangelnden Stauraum. Zudem können Schuhe unangenehme Gerüche verursachen. Versuchen Sie nicht saisonbedingte Kleidung und Schuhe aus dem Eingangsbereich zu entfernen. Viele Möbel nehmen dem Interessenten die Ideen für den Wohnraum. Mit bereits entfernten Möbeln, die Sie bis zu Ihrem Auszug nicht mehr benötigen, bieten Sie dem zukünftigen Besitzer mehr Platz zum Entfalten für seine Wohnideen.

 

 

Hausreinigung:

 

Bringen Sie Ihre Immobilie auf Hochglanz. Nutzen Sie ein Putzmittel welches einen angenehmen Duft verbreitet. Die Folge ist, dass sich der Interessent wohl fühlt, was für Sie gleich wieder ein par Euros mehr bedeutet.

Schönheitsreparaturen: Jede ersichtliche Reparatur bedeutet mehr Kosten für den Interessenten. Versuchen Sie kleine Mängel zu beseitigen. Manchmal genügt es eine Schraube fest zu drehen oder zu ersetzen.

 

 

Persönliche Gegenstände

 

Am besten verpacken Sie Ihre persönlichen Dinge vor einer Besichtigung. Ein Interessent möchte sich auf die Immobilie konzentrieren und wird durch persönliche Dinge zum einen abgelenkt und zum anderen sollte er so unbefangen wie möglich seine Eindrücke vom neuen Zuhause sammeln können. Entfernen Sie dunkle Vorhänge und schaffen die Möglichkeit für maximalen Lichteinfluss. Dunkle Räume wirken eng und erdrückend. Umso neutraler die Einrichtung und vorhandene Gegenstände wirken und umso heller die Räume sind, umso wohler fühlt sich der zukünftige Käufer und hat in seinen Gedanken mehr Platz für sprühende Ideen. Mit ausgewählten und wenigen Accessoires können Sie eine wohnliche und doch neutrale Stimmung schaffen. Dazu dienen z.B. eine schöne hohe Vase mit  einer Blume auf dem Tisch, ein schön eingedeckter Tisch, Stehlampen, die ein angenehm warmes Licht ausstrahlen, kleine Blumengestecke, ein angenehmer Wohnraumduft, etc.